Udo Lindenberg Single 2016

Udo wird in den Achtzigern zum Gegenkanzler der geistig-moralischen Wende. Einerseits wird er politischer, singt gegen Rechts und für die Grüne Raupe, nimmt mit Kindern Friedenslieder auf und untergräbt die DDR, bis sie zusammenbricht. Andererseits wird er den Deutschen gleichgültiger. In den Neunzigern ist er der derangierte Rockveteran mit dem Bundesverdienstkreuz und dem Zeug im Haus der Geschichte.

Bunte Republik Deutschland und so, und locker gegen Nazis, ne? Er fährt mit Sonderzügen durch den Osten und malt Bilder mit Likören, überlebt den ersten Herzinfarkt und singt vom Säufermond. Dann singt er lange gar nicht mehr. Phönix aus der Flasche Panikrocker zwischen DDR und Pegida Das Video konnte nicht abgespielt werden. Bitte versuchen Sie es später noch einmal. Der Film zum Jubiläum, "Panische Zeiten! Udo Lindenberg rockt den Osten" von Falko Korth, läuft am Fernseher aus dem Fenster werfen, früh mit Whisky gurgeln, mittags Drogen nehmen und danach zur Blutwäsche.

So geht der Lindiismus in seiner befreienden Dialektik: Man ist immer auch sein eigenes Klischee, seine Karikatur, eine Figur in seinem eigenen Film. Es wissen ja auch alle. Es lebe der Lindiismus Und dann wird geschunkelt: Hier enthüllt Udo Lindenberg sein Denkmal Das Video konnte nicht abgespielt werden. Neben einem nach ihm benannten Platz gibt es nun auch in Gronau ein Udo-Lindenberg-Denkmal. Die Enthüllung der Statue übernahm Lindenberg persönlich.

Hunderte Fans feierten den Sänger. Reuters Mindestens zehn der fünfzehn neuen Lieder bieten sich dem Tag, an dem die Nachrufe dann irgendwann hervorgeholt werden, als Soundtrack an. Alles floss in seine Lieder ein, die er für uns geschrieben und gesungen hat. Udo, der Geist, hält Zwiesprache mit seinem Körper, er entschuldigt und bedankt sich, sie sind, bis auf Weiteres, eine Seele und ein Herz.

Er ist geschrieben für einen Freund, der schwere Zeiten durchmacht. Dem ich sagen wollte: Da brauchst du Freunde, die dir das Licht zeigen. Deine Stimme klingt souveräner denn je. Ich bin der Phönix aus der Flasche. Das ganze Leben, die ganze Patina hörst du da. Mit meiner ganzen Seele knall ich das ins Mikro rein. Mai wirst du 70 Jahre alt. Haha, Eure irdische Zeitzählung.

Ich bin ja eigentlich ein Alien, vom Meteoriten abgerutscht und bei Gronau auf einem Doppelkornfeld gelandet. Im Weltall feiern wir keine Geburtstage.


Exklusiv auf BILD.de | Lindenbergs erster
Song seit 8 Jahren

Einen Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *