Dildo Fur Frauen

Er ist zwar nicht ganz billig. Sein Geld ist er aber jeden Fall Wert, so unser Testergebnis. Im Ganzen ist er recht schmal geschnitten. Doch schon das geschmeidige Einführen eines "Flügels" macht Freunde. In dieser Variante kann gleichzeitig innen und an der Klitoris stimuliert werden und die Vibration geht in beide Enden hinein — wenn man sie denn haben möchte.

Es geht auch wunderbar ohne Vibes ab. Ein oder zwei Finger in den ringförmigen Griff geschoben kann die Vibration von soft bis intensiv easy mit dem Daumen reguliert werden. Die Scheidenwand wird sanft massiert, wenn beide Enden eingeführt werden. Es braucht nur wenig Druck, um die Enden eins werden zu lassen und einzuführen. Ein wirklich edles und effektives Teil!

Es wird mit dem Silicon-Teil auf die Klitoris aufgesetzt und saugt diese immer wieder leicht an. Durch die pulsierenden Druckwellen wird die Klitoris quasi berührungsfrei stimuliert und nicht so schnell überreizt. Der Test überzeugt schnell, wobei es einige Versuche braucht, um die Impulse beim Höhepunkt so runterzufahren, dass sie das pulsierende Orgasmusgefühl nicht "stören". Beides zusammen ist etwas heftig, was aber sicher Geschmackssache ist. Durch die Technik ist es wirklich noch mal eine andere Art der Stimulation, sind sich die Betreiberinnen und Anwenderinnen einig.

Ein bisschen schade ist es, dass der Womanizer keine Möglichkeit zur vaginalen Stimulation anbietet. Ein Orgasmus-Garant für alle, die gern gezielt darauf hinarbeiten. Mona Wave Mona Wave von Lelo , ca. Er kann durch leichte auf- und ab Bewegungen die Finger eines erfahrenen Partners nachahmen. Das geht mit und ohne Vibration und ist wirklich mal was anderes auf dem Gebiet der Vibratoren.

Freundinnen des Kopfkinos können sich hier einen Lover herbei fantasieren, der sich langsam an ihr Lustzentrum herantastet und sich seinen Weg in die Vagina bahnt — genau so, wie Sie es wollen! Die Wölbung erlaubt die Massage unterschiedlicher Punkte in der Vagina. Ob sie nun einen G-Punkt bei sich gefunden haben oder nicht: Mit dem Mona Wave kann jede Frau herausfinden, wo in der Scheide sie besonders gern berührt wird.

Denn Druckrezeptoren gibt es hier viele die unterschiedlich reagieren. Währenddessen sollte der Dildo ruhig noch in der Vagina bleiben, denn bei jeder Lustwelle, wenn die Muskulatur sich rhythmisch zusammenzieht, gibt er noch einmal einen Extra-Kick. Aber auch als Paar kann ein Dildo dem Sexleben noch ein ordentliches Stück Pepp verleihen. Bei Paaren kann ein Dildo dem Sex eine ganz neue Dimension geben. Viele Paare benutzen Dildos vor allem für ihr Vorspiel. So kann die Lustkurve der Frau vor dem entscheidenden Akt schon einmal angeheizt werden und ein annähernd gleichzeitiger Höhepunkt für beide wird wahrscheinlicher.

Die Benutzung eines Dildos muss aber nicht aufs Vorspiel beschränkt werden, es gibt unzählige weitere Einsatzmöglichkeiten für die kleinen Freunde. Viele Männer müssen ja zum Beispiel ihre Partnerinnen regelrecht um einen Blow-Job anbetteln. Wenn die Partnerin nun aber auch etwas davon hat, nämlich indem sie gleichzeitig mit dem Dildo in Ekstase versetzt wird, dürfte man einiges weniger an Überredungskunst benötigen. Hierfür empfiehlt sich die Stellung, so dass der Mann einerseits mit dem Dildo gut den G-Punkt der Frau erreicht, bei Bedarf aber sogar noch die Klitoris mit den Fingern oder der Zungenspitze verwöhnen kann.

Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist der Fall, dass der Mann etwas früher als erwartet seinen Höhepunkt erreicht — wenn die Partnerin nun noch keinen Orgasmus hatte, warum sollte man ihr nicht einen mit dem Dildo bescheren? Auch beim Analverkehr kann ein Dildo helfen: Oftmals gestaltet sich das anale Vergnügen schwierig, wenn die Partnerin nicht ausreichend entspannt ist. Mittlerweile gibt es Dildos in vielen verschiedenen Designs. Ob man sich für ein klassisches Modell im Penis-Look oder für ein eher schlichtes Modell entscheidet, ist zweitrangig.

Einige Modelle sehen sogar so unverfänglich aus, dass man sie auf Reisen problemlos im Handgepäck mitnehmen oder auch im Hotel auf dem Nachttisch liegen lassen kann. Beachten sollte man bei Dildos jedoch das Gewicht: Umso leichter das Toy ist, umso weniger ermüdet es bei der Benutzung die Arme und Hände und umso leichter rutscht es hinein und heraus.

Plant man also stundenlanges Vergnügen, sollte man sich ein recht leichtgewichtiges Spielzeug zulegen. Heute wird dieses Sextoy vornehmlich zur sexuellen Erheiterung der Frau genutzt. Die Liste verwendeter Materialien für Dildos ist lang - wirklich lang! Von Silikon und Latex über Aluminium und Edelstahl bis hin zu Glas und Holz ist alles dabei. Alle genannten Materialien gelten als unbedenklich und die Wahl ist einzig von den persönlichen Vorlieben abhängig.

Generell lässt sich festhalten: Weiche Materialien eignen sich eher für ein wildes erotisches Spiel, bei hartem Dildo-Material sollten Sie behutsamer vorgehen. Wir stellen exemplarisch eine weiche und eine harte Dildo -Variante vor: Der weiche Silikondildo Silikondildos sind sehr beliebt und haben den Vorteil, dass sie sehr flexibel sind und sich somit leicht dem Körper anpassen. Vorsicht beim Einführen in den Intimbereich. Silikondildos lassen sich mit warmem Wasser schnell und einfach reinigen.

Der harte Glasdildo Der Glasdildo ist im Vergleich zu anderen Materialien zwar schwerer, hat aber auch einige Vorteile: Glasdildos lassen sich aufgrund ihrer glatten Oberfläche besonders einfach reinigen - Keime haben deshalb kaum eine Chance sich festzusetzen. Aus diesem Grund ist der Glasdildo auch besonders beliebt bei Frauen mit Allergien oder empfindlichen Schleimhäuten.

Haben Sie keine Angst, dass der Glasdildo zerbrechen könnte, die Toys sind sehr stabil und extra nachgehärtet.


Love Toys für Frauen

Einen Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *