Samenspende Single Osterreich

Denn eine Samenspende in einer Krankenanstalt garantiert, dass der Spender gesund ist und kein Geschäft mit männlichen Keimzellen gemacht wird, zudem darf sein Sperma nur für maximal drei Paare verwendet werden. Das Kind hat frühestens mit 14 Jahren das Recht, Informationen über den Spender zu erfahren im Notfall auch früher , ein allfälliger Partner der mit dem Samen befruchteten Frau wird per Notariatsakt zum Vater — und der Spender ist von allen finanziellen Ansprüchen des Kindes befreit.

All diese Absicherungen fallen auf dem privaten Markt weg: Wie geht es derart gezeugten Kindern? Jenen, die nichts über ihre Entstehungsgeschichte wissen, und anderen, die darüber aufgeklärt werden? Kein anonymer Spender Karin V. Das lesbische Paar wollte keinen anonymen Spender von einer ausländischen Samenbank oder aus dem Internet, sie wollten einen Spender, der eine Vaterrolle übernimmt.

Also suchten die Frauen im Bekanntenkreis und wurden fündig. Ein Freund des Paares, ein homosexueller Mann, war dazu bereit, seinen Samen per Becher bereitzustellen. Die zweite Frau wird nun das Kind ihrer Partnerin adoptieren, die sogenannte Stiefkindadoption, seit Kurzem in Kraft, ermöglicht das. Dann hätten die Frauen die Elternrolle. Der Vater wäre auf die Freundschaft mit den Frauen angewiesen, will er seinen Sohn sehen. Die Pädagogin aus Nordrhein-Westfalen ist eine heterosexuelle Singlefrau und wünscht sich ein Kind.

Einen Partner zu suchen, der dann vielleicht ein Kind mit ihr will — dafür sei keine Zeit mehr, sagt die Jährige. Da sie mit Partnerbörsen Erfahrung hat, war es für sie nur ein kleiner Schritt, das Internet auch für die Suche nach einem Samenspender zu nützen. Die Suche gestaltet sich dennoch eher schwierig. Denn auf diesen Websites treiben sich auch einige unseriöse Männer herum, wie Eva L. Er bevorzuge die natürliche Methode zur Befruchtung — aber nur, weil sie effizienter sei: Benutzt sie die Spritze, bringt sie den Samen schwungvoll auf den Weg.

Zuvor legt sie sich ein Kissen unter den Po. In beschriebener Stellung verweilt sie eine halbe Stunde. Auf diese Weise bleibt das Sperma in der Nähe des Muttermundes. Zehn Tage danach überprüft die Frau das Ergebnis mit dem Schwangerschafts-Frühtest. In den Händen von Experten Die Heim-Insemination birgt Risiken. Unter Umständen ist der Samenspender, ohne Kenntnis darüber, nicht gesund. Rechtliche Fragen bleiben oftmals ungeklärt. Ein sicherer Weg in Sachen Kinderwunschbehandlung ist die künstliche Befruchtung im Ausland.

Single-Frauen, die Rechtslage und Durchführung der Insemination interessiert, können sich hier informieren. Voraussetzung für eine Samenspende ist eine Lebenspartnerschaft, eine Ehe oder eingetragene Partnerschaft ist nicht nötig. Die Behandlung kann seit Jänner über den IVF-Fonds abgerechnet werden. Bisher war die In-vitro-Fertilisation IVF — also die Befruchtung im Glas — nur mit Samen des Lebenspartners zulässig. Ab sofort ist die IVF mit Spendersamen in Österreich erlaubt, auch der IVF-Fonds unterstützt finanziell.

Die Präimplantationsdiagnostik PID wird unter strikten Regeln erlaubt: Fehlgeburten darf ein Embryo untersucht werden, bevor er der Mutter eingepflanzt wird, - zudem ist die PID zulässig, wenn wegen der genetischen Anlage eines Elternteils die Gefahr einer schweren Erbkrankheit für das Kind besteht. Österreich führt die PID ohne Urteil ein.


Vater gesucht: Die Samenspende aus dem Internet

Einen Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *