Turkischer Mann Sucht Deutsche Frau

Deswegen und wegen meinen Eltern haben wir die Beziehung geheim gehalten. Ich war erst 18 und konnte nicht abschätzen wie meine Eltern o. Während dieser Zeit habe ich nach und nach sein Leben kennengelernt. Er ist ausgezogen, die Scheidung war durch. Seine Mutter, Freunde habe ich kennengelernt. Und wir haben uns immer mehr verstanden. Er hat meine Freunde kennengelernt und zwei Cousinen von mir. Irgendwann war der Zeitpunkt da, es offiziell zu machen.

Mit Handy in der Hand und Tränen in den Augen. Ich war mir sicher, egal was jetzt passieren würde, sie würden nicht zu extrem reagieren, wenn ich heule. Im ersten Moment waren sie geschockt, dann traurig. Komme mit denen einfach nicht klar.. Hätte sogar lieber einen Deutschen, ich darf auch einen Deutschen heiraten, für meine Familie wäre das überhaupt kein Problem. Hauptsache, man liebt sich und man versteht sich Deshalb wundere ich mich über ein paar Türkinnen, die einen deutschen Freund haben und ihn immer verstecken müssen.

So etwas ist echt gruselig Möchte sich jemand mit mir austauschen?? Oder ist es nur dann rassistisch, wenn eine Deutsche keine Türken mag? Natürlich gibt es immer schlechte und gute Menschen, egal, woher sie stammen. Ist mir einfach ein richtiger Aufwand und kompliziert!! Aber "nur" wenn ein Deutscher soetwas schreibt Und ne mit deutschen Männern kannste mir gestohlen bleiben. Solche Weicheier und kleinkarriert denkenden Wesen tu ich mir nicht mehr an.

So verschieden sind die geschmäcker, komisch oder? Bin ich nun ein Rassist? März um 6: Kommt drauf an Wenn du keine Deutsche bist, dann ist das "kulturelle Abgrenzung und Stolz auf die eigene Identität". Wenn du Deutsche bist, dann bist, dann bist du "selbstkritisch". März um 7: Naja Rassismus ist es, wenn man sagt: Wenn man jetzt aber sagt: Ich mag Türken nicht,..

Dann ist das eine Meinung, die auf subjektiver Ebene stimmt und auf Erfahrungen und Eindrücken beruht. Zwar hat er einen guten Job bei einer Firma in Istanbul, doch sie überzeugt ihn, gemeinsam nach Deutschland zu ziehen. Sie erzählt ihm, wie einfach das Leben in Deutschland ist. Doch in Deutschland verändert Selma sich - verhält sich herrisch und hysterisch. Sie hilft ihm nicht, einen Arbeitsplatz zu finden - also wird er finanziell abhängig.

Nur ungern akzeptiert sie, dass Aykut Deutsch lernt. Sie lässt ihn kochen, putzen und sich in die Arbeit chauffieren. Als er seine Aufenthaltsgenehmigung von der Ausländerbehörde erhält, macht sie eine Insolvenzerklärung - das geht nur, wenn man einen Ehepartner versorgen muss. Aykut begreift allmählich, dass er ausgenutzt wird. Gewalt, aus Angst den Partner zu verlieren Im Gegensatz zu den Ehefrauen werden die Ehemänner in der Regel nicht durch körperliche Gewalt unterdrückt.

Vielen sei das schon passiert, auch ihm. Die Polizisten hätten türkischen Männern gegenüber starke Vorurteile - weshalb sie selbst mit Sprachkenntnissen kaum eine Chance haben. Aykut wird mehrmals behandelt wie ein Krimineller. Die meisten Institutionen seien nur für allein stehende Frauen. Dabei ist Aykut keine Ausnahme. Doch was hat es mit der Gewalt in den zusammengeführten Familien auf sich?

Ein psychologischer Aspekt sei die Erklärung, so die Sozialarbeiterin Erdogan: Die Deutschtürken seien ihren eingeheirateten Ehepartnern häufig intellektuell unterlegen und hätten daher Angst, sie zu verlieren. Um sie mit aller Gewalt an die Familie zu binden, würden sie sie einsperren oder verhindern, dass sie selbstständig werden. Martina Sauer vom Zentrum für Türkeistudien sagt, "das türkische Leben in Deutschland ist anders, als das in der Türkei".

Viele Einwandererfamilien hielten an Traditionen fest, die in der Türkei längst überkommen seien.


Доступ до ресурсу заблоковано.

Einen Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *